DIARY

16.11.2007 Verden / Juz "Dampfmühle"

17.11.2007 von Philipp

pic
Frechheit - da schreibt Ballo, Veranstalter im Juz "Dampfmühle" Verden, doch glatt auffem Flyer unseren Namen falsch. Auf den höflichen Hinweis, es heiße VLADIMIR HARKONNEN und nicht VLADIMIR HARKÖNEN, meint Ballo, wir sollten uns doch gefälligst einen ordentlichen Namen suchen, so wie KILLERS oder DEATHBANGER. Mist, warum hatten wir Ballo nicht VOR unserer Namenswahl zu Rate gezogen? DEATHBANGER 666 - originell und geil!

Nachdem wir diesen kleinen Vorfall geregelt hatten (Ergebnis: Gebrochene Fingerknöchel, zwei blaue Augen), können wir die Atmosphäre inner "Dampfmühle" Verden genießen. Ein Hammerladen, hier war ich mit BONEHOUSE schon immer gerne. Lecker Essen, SEHR guter Sound, ausführlicher Soundcheck, optimale Größe etc. Da kotzt es einen an, wenn man hört, dass die Stadt gerade plant, die Organisation des Ladens zu übernehmen. Das hieße dann konkret Ade Hardcore-Konzis, Hallo NPD-Büro etc. Kommt einem das irgendwie bekannt vor?

Wir dürfen als erstes ran, der Großteil des Mobs ist schon anwesend. Wir genießen die Sitauation, uns mit VLADIMIR HARKONNEN neuen Herausforderungen zu stellen, ohne Bekanntheitsgrad fremden Leuten akustisch ordentlich einen überzuziehen. Da der Bühnen- (und auch Saal-) sound grandios und druckvoll ist, macht dat doppelt so viel Spaß. Es gibt von "Teddybear 666" über "Rink Of Fear" bis hin zum ENTOMBED-Cover "About To Die" unser bisheriges Schaffen zu hören. Andi verzerrt dabei vor Enthusiasmus sein Gesicht derart fratzenhaft, dass ihm nachher die Gesichtsmuskeln schmerzen (!)... Ansonsten zeigen sich diverse Leute kulturbeflissen und ordnen unseren Bandnamen korrekt dem Buch/Film "Der Wüstenplanet" zu, olle Frank Herbert (R.I.P) hätte sich gefreut. Alle sind zufrieden nach dem Gig, wobei wir deutlich fühlen, dass noch Steigerungsmöglichkeiten zu packen sind.

DRUGSTOP brettern schön wüst nach vorne. Passt gut zu PETER PAN SPEEDROCK, sehr schnell und räudig, dabei zwischen Old School Hardcore und Rock'n'Roll pendelnd. Die Platte "Riot In The Jailhouse" lohnt sich übrigens sehr!

Es liegt vielleicht auch daran, dass man die Holländer jetzt als sehr nette und hilfsbereite Typen kennen gelernt hat, aber so gut wie heute fand ich sie noch nie. Am Tag zuvor in der Kieler Pumpe sollen sie nicht so motiviert gewirkt haben, aber heute knallt der Kram direkt nach vorne und die Stimmung steigt mit jedem Song. Ein Gastsänger wird auf die Bühne geholt, netterweise widmet man DRUGSTOP und VRHN einen Song und klaut zur Ankündigung eines Songs unseren Titel "Teddybear 666": "The next song is called 'Teddybear 666"... - Spaß groß!

Yeah, fetten Dank an Ballo & Crew!

Zurück