DIARY

03.05.08 Neumünster / AJZ

12.05.2008 von Philipp

pic
Morgens gab es inner Lobuschstr. ein leckeres und entspanntes Frühstück, bei dem wir mit Aggel, DK und den Engländern zahllose Geschichten austauschten und den gestrigen Abend Revue passieren lassen. Auch von der erfolgreichen Anti-Fascho-Demo vorgestern hören wir immer mehr Details. Doch irgendwann müssen RED FLAG 77 natürlich weiterziehen.

Da wir nur bis Neumünster fahren müssen, latschen wir noch gemütlich durch Hamburg und besuchen Hamburgs einzigen richtigen Punkrock-Plattenladen, „Fischkopp Plattenshop“. Andi ersteht nahezu das gesamte Schaffen von Jensen (DACKELBLUT, OMA HANS, BLUMEN AM ARSCH DER HÖLLE, KOMMANDO SONNE-NMILCH) und ich kann für ebenfalls korrekte Preise Perlen wie VICTIMS, DEAN DIRG, POMMES BRUTAL und GUIDED CRADLE abernten.

In Neumünster natürlich großes Hallo beim Familienfest mit N.O.M., ARMSTRONG und BE AS ONE. Auch heute gibt es ein überdurchschnittliches gutes Essen mit lecker Tofu im Wok angebraten. Echt nicht selbstverständlich, oft genug gibbet lieblos Nudeln oder Pizza. Doch hier erste Klasse – Danke!

Das AJZ stößt sich noch immer am gut gelaufenen Auftritt von ANTITAINMENT und TACKLEBERRY gesund. So voll ist es sonst natürlich nicht, aber heute läuft es mit 80 Zahlenden überaus zufrieden stellend – mit allen Gästen schätzt es die Crew auf so 120 Leute.

Die sind allerdings selten alle gleichzeitig in der Hütte, sodass der Mob immer mal rein- und rausschwappt. Vor den Toren lungern wie bei jedem Ajz-Konzi noch zusätzlich Dutzende von Leuten, die aber wohl nie Eintritt zahlen & nur draußen saufen, wie man mir erzählt. Woanders ist in NMS wohl nicht viel los?

ARMSTRONG find ich trotz spärlicher Kulisse hervorragend. Ingo hat sich mittlerweile bzw. wieder klasse in die Sängerrolle hineingelebt und schmettert souverän.

BE AS ONE haben als Neumünsteraner Band heute die meisten Leute in der Hütte, die zu dem groovigen Hardcore gut abgehen.

Und nu schon wieder wir. Der Mischer macht seinen Job astrein, glasklar ist alles auffe Bühne präsent, sodass wir von unseren drei Auftritten der letzten Tage musikalisch heute die beste Leistung bieten können, find ich. Unglaublicherweise sind Strecker und Svenja schon wieder im Mob – drei mal in vier Tagen, Respekt. Wir sollten endlich die Vladi-Zehnerkarte anbieten… Auch Respekt verdienen Steffi & die MOVS – Mittwoch auffem MIDM-Festival, Donnerstag auf der feisten Demo in HH, Freitag in der T-Stube, Sonnabendmorgen auf der Gaardener Demo und nu heute Abend hier. Angesichts dieses harten langen Wochendes geht bei Songs wie „Divorce Divine“ oder „Water Means Bleeding“ doch einiges.

N.O.M. mörteln sich wieder stonerhardcorig durch ihr Set – Andi hat heute seinen zweiten Auftritt am Abend und wirkt trotz aller Exzesse agil. Leider wird der Gig durch Fascho-Alarm unterbrochen: Vorm AJZ hat ein Nazi Pfefferspray ins Gesicht bekommen und sein Kumpel hat daraufhin sein Handy gezückt. Man kann nur spekulieren, ob aus dem Club 88 oder Neumünsters zweiter Faschokneipe „Titanic?“ Verstärkung gerufen wurde. Letztendlich hat die feige Sau die Polizei gerufen, die erfolglos das Ajz nach dem Antifaschsiten mit dem Spray durchsucht.

Trotz dieses unguten Abschlusses ein Abend mit viel guter Laune. Im August dann im Waldital mit AMMUNATION!

Zurück