DIARY

05.12.08 - Rendsburg, T-Stube / Release-Gig

22.12.2008 von Philipp

Feel Bernd Knauer

pic

Liebes Tagebuch,


es ist so schön, dass ich dich hab, denn wem sonst könnte ich alles erzählen, was einen Vladi bewegt? Du tust mir so gut, stellst keine nervigen Fragen, unterbrichst mich nicht. Heute erzähle ich dir von unserer Platten-Freilassungsgala:


Man soll bescheiden bleiben und das sind die Vladis von Haus aus. Also waren unsere Erwartungen auf so 30 BesucherInnen und ‘nen Haufen Spaß eingestellt. Es kam viel besser.


EL FUPA = grandios. Gerri, die Schreigräte, schmiss mit Spinnen um sich (abregen: aus STOFF und GUMMI natürlich), fuchtelte mit einem Messer rum und hatte aus dem Backstageraum ein Tambourin gemopst, was er einsetzte, wann immer ihm danach war. Schwer rollten die Songs über uns hinweg. Leider rissen gleich zwei Saiten, aber zum Glück war der Häuptling im Haus. Wenn Gerri ihn gekannt hätte, hätte er vielleicht nicht „Wer kann Witze erzählen?“ gefragt, denn schwups stand der Häuptling auf der Bühne und ratterte Dinger wie „Was liegt am Strand und ist schwer zu verstehen? ‘ne Nuschel! Ahahahaha“ herunter. EL FUPA =ach so, hab ich schon gesagt.

Nils präsentierte uns folgende Playlist: 


VRHN`S PLAYLIST AGAINST PLAYLIST SECRET AGENTS

1.      GÖTTLICHE SCHEIDUNG

2.      ERSTAUNTES AUGENZWINKERN

3.      DES TEUFELS KUSCHELTIER

4.      3 SCHUSS UND DU BIST TOT!!!

5.      LEICHE IM KOFFERRAUM

6.      DER FLÜCHTLING

7.      SING MIT DEN VLADIS

8.      NICHT MAL NAH DRAN

9.      GEGRILLTE STRASSENTIERE

10.    WASSER LASSEN

11.    DAS VIRTUELLE SCHAF

12.    HOCKEY SONG

13.    HORRORFEST

14.    DER MOTOR LÄUFT NOCH EINMAL, DANN IST SCHLUSS!!!

15.    CAFE STIEZEL VS. ERIC (VERNÜNFTIG ANZÄHLEN,DANKE)

 

Es war ein einziger Spaß, auch wenn die Luft zum Schneiden war, die Hitze pervers und der Pit etwas heftig (was wir aber so richtig erst auf den Videoaufnahmen gesehen haben). Leute purzelten auf die Bühne, von der Bühne, Disco-Kugeln schwirrten durch den Raum (ähem). Großzügig wie wir sind, wollten wir eine CD verschenken, aber natürlich sollte der/diejenige schon was dafür tun (wie in so’m Preisausschreiben, wo man z.B.  ein Bild vonner Kuh sieht und dazu die Frage gestellt wird: „Wie heißt dieses Tier?“). Und zwar Singen! Wir coverten COC und tatsächlich sprang der Bassist von EL FUPA zu uns und schmetterte souverän und engelsgleich irgendeinen  Text, der astrein passte. Horst Spider aus dem Off: „Das war doch geplant!“  Ach ja, wir wühlten noch in der Mottenkiste und zockten „Power To Ride“ von 2ND ENGINE sowie „Onward To Mayhem“ von BONEHOUSE, was uns und offenbar anderen auch massiv Spaß gemacht hat.

Zurück