DIARY

Verden, Bistro Kult – 05.03.2016

10.03.2016 von Philipp

Get naked faster!

Henrik hat nicht nur gestern einen klasse Sound in die T-Stube gezaubert, heute Morgen (na, eher Mittag) ist er auch für das Frühstück zuständig, über welches wir herfallen wie ein Schwarm Heuschrecken. Was von gestern bleibt: Vollgesaute Hütte, ertragbare Kopfschmerzen und eine kaputte Merchtruhe. In letztere ist ein alter Bekannter mehrfach und unhaltbar reingefallen und sein Betonschädel war härter als die Vladi-Plastikkiste.

 

Ich hoffe darauf, ein wenig Schlaf auf der Fahrt nach Verden nachzuholen, aber Andi ist in Sabbel- und mir dabei auf die Schulter-hauen-Laune, sodass mir nichts übrigbleibt als ächzenderweise zuzuhören, Bier zu trinken und ab und zu „Genau, Alter!“ zu krächzen. Aber wir entwickeln heiße Pläne für das später im Jahr stattfindende Jubiläumsfestival für „10 Jahre VLADIMIR HARKONNEN“. Wartet nur!

 

Killbite

 

Das heutige Konzi haben natürlich Ballo und die Totbeißer organisiert. Eigentlich sollte es im AZ Bazillus stattfinden, aber dort gibbet keine Heizung und wer hat Bock auf einen kalten Hintern? Das Bistro Kult ist nur bedingt für ein Punkkonzert geeignet, da es keine Bühne gibt und überall Tische und Sitzgelegenheiten einem gepflegten Pogo im Wege stehen. Dafür ist die Anlage mal richtig fett. In ohrenbetäubender Laustärke hören wir ANTHRAX‘ „Among The Living“. Boah, fast vergessen, wie GUT dieses Album ist!

 

Zwischen Soundgechecke, Essen abgreifen (hammerleckeres veganes Mahl mit Seitan und Kardubbels), Vinylshopping (ein Verdener Plattenladen hat Kisten bei) und Leute begrüßen verfliegt die Zeit nur so und schwuppdiwuppdi beginnen BLACK SACHBAK auch schon. Heute klingen die Israelis gleich noch einen ganzen Tick geiler! Was zum Teil an der krassen Anlage liegt, welche alle Bands heute knackiger erscheinen lässt. Die Gitarren brezeln mal so richtig! Und heute wird noch deutlicher, dass die neuen BLACK-SACHBAK-Stücke verdammt stark sind. Man darf auf der nächsten Platte wohl ‘ne Steigerung zum Debut erwarten.

 

Wir dürfen als zweite ran, was mir sehr zusagt. Da kann man nach dem eigenen Auftritt noch schön entspannt KILLBITE gucken. Der Laden ist gut besucht, wie eigentlich immer in Verden und Umgebung. Die Setlist fällt natürlich nicht so opulent aus wie gestern, wir wollen schließlich nicht übertreiben. Ich liebe ja Floorshows. Irgendwie kommt das meiner Vorstellung einer idealen Hardcore/Punk-Show nahe, wenn Band und Besucher_innen verschmelzen. Tobi und ich wetzen daher auch gleich durch den Mob. Ich mag auch das Sofa, welches gleich linkerhand steht. Da kann mensch draufspringen und wird so herrlich zurückgefedert… Wir zocken alle vier Stücke unserer kommenden EP. Was bin heiß auf dieses Stück Vinyl! Zum „Bonded By Blood“-Cover holen wir spontan Eliran ans Zweitmikro, der natürlich textsicherer ist als ich… Großartige Sache – wir kommen gerne wieder.

 

Flyer

 

Wuhu, KILLBITE schwingen heute die Abrissbirne! Das ist klar der beste Auftritt, denn ich bisher von ihnen gesehen habe. Die Songs walzen alles platt und knüppeln nicht nur geradeaus nach vorn. Die Band ist in bester Laune und darf es auch sein! Nicht nur wegen der gelungenen neuen Platte, nein, Ballo hat zudem für die anstehende Brasilien-Tour vom Land Niedersachen einen satten Zuschuss aus irgendwelchen Kulturkassen erwirken können. Geil, da zahlen die Punks nicht mal ihre Tickets selbst, ich find das herrlich!

 

Sehr liebevoll organisierter Abend, der in eine rauschende Nacht mündet. Danke auch an Soky für Unterbringung, Party nach der Party, Kaffee und Frühstück!

Zurück